COMBUDORON flüssig 50 ml

Artikelnummer: 00230036 | Grundpreis: 38,22 € / 100 ml3

Preis: 19,11 €3

Lieferzeit: Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

PZN 00230036
Anbieter WELEDA AG
Packungsgröße 50 ml
Packungsnorm N1
Produktname Combudoron
Darreichungsform Flüssigkeit
Rezeptpflichtig nein
Apothekenpflichtig ja

Art der Anwendung?
Tragen Sie das Arzneimittel auf die betroffene(n) Hautstelle(n) auf.
Zur Zubereitung von Umschlägen bei Verbrennungen, Sonnenbrand und Strahlenschäden: Tränken Sie eine Mullkompresse mit dem verdünnten Arzneimittel und legen Sie diese auf die verletzte Hautstelle. Gegebenfalls kann der Umschlag mit einer Mullbinde befestigt werden. Halten Sie den Umschlag durch Beträufeln mit dem verdünnten Arzneimittel stets feucht.
Oder: Bei Insektenstichen: Tränken Sie einen Wattebausch mit dem unverdünnten Arzneimittel und legen Sie diesen auf die betroffene Hautstelle.
Schütteln Sie die Flasche vor Gebrauch.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung und sollte bis zum Abklingen der Beschwerden erfolgen.

Überdosierung?
Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anwendung vergessen?
Setzen Sie die Anwendung zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Zur Erstversorgung bei Verbrennungen sollten Sie die entsprechenden Hautpartie sofort unter kaltem Wasser kühlen, bis der Schmerz abklingt.
 
Allgemeine Dosierungsempfehlung:
 
Verbrennungen, Sonnenbrand und Strahlenschäden der Haut:
 
Zur Zubereitung von Umschlägen wird das Arzneimittel mit Wasser verdünnt (ca. 100 ml):
 
Säuglinge und Kinder bis 6 Jahre 5 ml (ca. 1 Teelöffel) mehrmals täglich unabhängig von der Tageszeit
Zur Zubereitung von Umschlägen wird das Arzneimittel mit Wasser verdünnt (ca. 150 ml):
 
Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche und Erwachsene 15 ml (ca. 1 Esslöffel) mehrmals täglich unabhängig von der Tageszeit
Beenden Sie die Behandlung und suchen Sie Ihren Arzt auf, falls die Hautblasen einreißen.
 
Bei Insektenstichen:
 
Kinder, Jugendliche und Erwachsene eine ausreichende Menge mehrmals täglich unabhängig von der Tageszeit
Bei offenen Brandwunden, großflächigen Verbrennungen sowie bei Anzeichen einer Wundinfektion, suchen Sie Ihren Arzt auf.

 

- Verbrennung (Anthroposophie) 1. und 2. Grades, mit Rötung, Schwellungen und Brandblasen
- Sonnenbrand (Anthroposophie)
- Akute Strahlenschäden der Haut
- Insektenstich (Anthroposophie)

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Es handelt sich um ein anthrophosophisches Arzneimittel. Langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass das anthrophosophische Arzneimittel bei bestimmten Beschwerden helfen kann.
bezogen auf 1 g Lösung

50 mg Arnika (Ganzpflanze)-Extrakt

950 mg Urtica urens ex herba recente

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Offene Hautschädigung (Anthroposophie)
- Hautentzündung mit Juckreiz und Rötung (Ekzem; Anthroposophie)

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Es gibt dazu keine Erkenntnisse. Lassen Sie sich im Zweifelsfalle von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.
- Stillzeit: Lassen Sie sich auch hierzu von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten, da es dazu keine Erkenntnisse gibt.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Entzündung der mittleren Hautschicht mit Blasen (bullöse Dermatitis), insbesondere bei längerer Anwendung
- Hautentzündung mit Juckreiz und Rötung (Ekzem; Anthroposophie), insbesondere bei längerer Anwendung

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Korbblütler (lateinischer Name = Kompositen), z.B. Arnika, Ringelblume, Schafgarbe, Sonnenhut und Kamille!
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden
Merkzettel
Der Artikel wurde auf den Merkzettel gelegt.
Zum Merkzettel